Schüleraustausch dient der Völkerverständigung

2018 03 13 l austausch rumänien teaser

Ein ausgefallenes Reiseziel für den Schüleraustausch hat sich eine Lateingruppe der 8. Klasse des CVG unter Leitung von StDin Waltraud Berner gewählt: Constanta, Rumäniens größte Hafenstadt am Schwarzen Meer.

Vor 2000 Jahren verstarb hier, im damaligen Tomis, der römische Dichter Ovid am äußersten Rand des Imperium Romanum. Die Woche in Constanta war eine ausgezeichnete Gelegenheit, moderne Völkerverständigung und historische Erkundung aufs Beste zu verknüpfen; überschwängliche Gastfreundschaft gab es gratis dazu!

Nach einem sehr herzlichen Empfang bei Sonnenaufgang durch die Gastgeberfamilien wartete bald ein abwechslungsreiches Programm mit Erkundung der markanten Sehenswürdigkeiten der Stadt und Kennenlernen der Partnerschule auf die Jungen und Mädchen. Erster Höhepunkt dabei war ein Kapitänsempfang auf einem der größten Segelschulschiffe der Welt, das wie die Austauschschule Mircea cel Batran heißt. Anschließend erkundete die Gruppe die Spuren, die die Römer weit im Osten Europas hinterließen. An einem gewaltigen Siegesdenkmal des Kaisers Trajan lernten die Lateinschüler, wie Propaganda auf Römisch funktionierte: bis heute macht es weithin sichtbar, wer hier einmal das Sagen hatte!

Danach besuchte man die Geburtsstätte der rumänischen Orthodoxie, eine Höhle, die der Heilige Andreas im 1. Jhd. bewohnt haben soll.

Natürlich fehlte auch ein Ausflug nach Transsylvanien bzw. Siebenbürgen nicht. Dort wurde schnell klar, dass Rumänien eine enge geschichtliche Bindung zu den Königshäuser Europas hat: Die im Neorenaissancestil erbaute ehemalige Sommerresidenz Peles der königlichen Familie erwartete die Jugendlichen, idyllisch am Rand einer Waldlichtung gelegen. Von dort wanderte die Gruppe zu einem der ältesten Klöster, nach Sinaia, wo ein freundlicher Priester eine Spontanführung samt Unterricht im Glockenläuten gab. Am nächsten Tag besichtigte man eine der schönsten und sagenumwitterte Burg Bran, Heimat des Grafen Dracula. Die Vampire in der Geisterbahn mieden die Mädchen und Jungen dann doch lieber!

Neben Museumsführungen und Spaziergängen am Meer rundete auch ein gemeinsamer Bowlingabend das Austauschprogramm ab. Der einzige Trost beim Abschied war die Gewissheit, sich sehr bald in Kulmbach wiederzusehen! Ab dem 6. Mai werden die rumänischen Gastschüler am CVG erwartet!

Suche

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok