Grundwissen

Unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit des Lernens werden die Inhalte des Faches Sozialpraktische Grundbildung mit Themen des Faches Sozialkunde verknüpft. Zum Grundwissen gehören neben dem Wissen um Grundtatsachen und -begriffe aus der sozialen Arbeit und der Beherrschung elementarer fachspezifischer Methoden die Ausbildung und Vertiefung von verantwortungsbewussten Grundeinstellungen mit der Achtung der Menschenwürde als Grundlage.

Gerade die neuen Ansätze in der Schulentwicklung, nämlich Schlüsselqualifikationen wie Teamfähigkeit und Methodenkompetenz in der Unterrichtsarbeit abzusichern, werden durch den sozialwissenschaftlichen Zweig in besonderer Weise erfüllt. Vor allem das Fach Sozialpraktische Grundbildung setzt dabei ganz intensiv auf bestimmte Arbeitsformen, die nicht selten außerhalb des Schulorts umgesetzt werden sollen. Um eine praxisnahe Unterrichtsgestaltung zu erreichen, werden häufig Erkundungen bei außerschulischen Einrichtungen, Organisationen und Betrieben durchgeführt. Viele Unterrichtsinhalte machen den Kontakt zu Experten notwendig.

Der Lehrplan erlaubt es, den Interessen der Jugendlichen, örtlichen Bedingungen und aktuellen Entwicklungen Rechnung zu tragen. Alle Themen eignen sich für die für das Fach kennzeichnende Projektarbeit und ermöglichen so handlungs- und erfahrungsorientierten sowie schüleraktivierenden Unterricht. Eine besondere Rolle spielen aber insbesondere die verpflichtend abzuleistenden Praktika.

Suche