Das Sprachliche Gymnasium

Im Sprachlichen Gymnasium (SG) geht es neben dem Verständnis für die Kulturen unserer Nachbarländer vor allem auch um den Erwerb umfassender Sprachkenntnisse. Praktisch heißt das, dass die Schüler hier drei statt nur zwei Fremdsprachen lernen.

Der Bezug zum "Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen" soll sicherstellen, dass man nicht erst den bayerischen Lehrplan studieren muss, um zu erkennen, wie gut die jeweiligen Sprachkenntnisse sind. In den Jahreszeugnissen findet sich daher jeweils ein Eintrag, der international verständlich deutlich macht, welches "Kompetenzniveau" der Schüler oder die Schülerin bereits erreicht hat.

Angeboten werden bei uns: Englisch, Französisch, Spanisch und Latein. Wie diese Sprachen gewählt werden können, veranschaulicht das folgende Schaubild:

 

Am SG gibt es also nicht nur die Möglichkeiten Englisch, Latein, Französisch oder Englisch, Latein, Spanisch oder Englisch, Französisch, Spanisch zu lernen - sondern auch die Option, Englisch, Latein, Französisch und (spätbeginnendes) Spanisch zu wählen.

Im Abitur der neuen Oberstufe (G8) muss verpflichtend in einer modernen Fremdsprache eine Abiturprüfung abgelegt werden. Deswegen werden auch in Q11 und Q12 Sprachkurse angeboten, die auf dem obigen Schaubild wegen der Möglichkeiten der individuellen Schwerpunktbildung aber nicht dargestellt sind.

Sprachen lernen heißt bei uns aber nicht nur Vokabeln büffeln. Das zeigt sich nicht zuletzt an den zahlreichen Fahrten, die unsere Schüler in die jeweiligen Länder unternehmen können.

Suche