• Startseite
  • Das CVG
  • Individuelle Lernzeit und Flexi-Jahr

Individuelle Lernzeit und Flexibilisierungsjahr in der Mittelstufe

Die Angebote der individuellen Lernzeit sind ein Bestandteil der Weiterentwicklung des bayerischen Gymnasiums, mit denen ein spezifischer Förderbedarf von Schülern der Mittelstufe gezielt berücksichtigt und auch dem Bedarf nach individueller Gestaltung der Lernzeit stärker entsprochen werden kann. Neben dem gebundenen Ganztag und der Mittelstufe Plus gibt es als weiteres Angebot der individuellen Lernzeit, allerdings nur für Schüler im Regelzug, das Flexi-Jahr, das sich gezielt an Schüler mit Lernrückständen, Schüler, die ihre Grundlagen im Blick auf die Oberstufe festigen möchten, sowie Schüler mit besonderen Begabungsschwerpunkten wendet. An dieser Stelle möchten wir ganz kurz darüber informieren.

Daneben gibt es im Übrigen vielfältige Förderangebote, für Schüler mit Leistungsproblemen ebenso wie mit besonderen Begabungen, etwa die flexiblen Intensivierungen, die in der Mittelstufe als Module frei wählbar sind und in den Fächern themenbezogen angelegt sind, damit die Schüler gezielt gefördert werden. Zur flexiblen Intensivierung finden Sie Infos auf der Webseite. Die konkreten Angebote hierzu werden jeweils im September vorgestellt.

Das Flexibilisierungsjahr in der Mittelstufe (nur im Regelzug)

Für Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe im Regelzug (nicht in der Mittelstufe Plus) gibt es das so genannte Flexibilisierungsjahr. Es ist eine besondere Form des freiwilligen Wiederholens und gedacht für Schüler der Mittelstufe, die ihre Ausbildungszeit individuell um ein Jahr verlängern, um mehr Zeit für Unterstützungsmaßnahmen oder für die Vertiefung besonderer Interessen und Begabungen zu haben.

Voraussetzungen für das Flexibilisierungsjahr sind:

  • Man muss das Schuljahr bestanden haben.
  • Die Entscheidung, das Flexibilisierungsjahr in Anspruch zu nehmen, sollte nach einer eingehenden Beratung durch die Schule erfolgen. Bitte wenden Sie sich dafür an den Beratungslehrer, Herrn StD Hanisch, oder die Pädagogische Betreuerin der Mittelstufe, Frau StDin Petra Stumpf.
  • Um den erwarteten Erfolg zu gewährleisten, muss sich der Schüler zu einer aktiven Mitwirkung an den Fördermaßnahmen im Flexibilisierungsjahr verpflichten.
  • Voraussetzung für die Teilnahme ist der Antrag durch die Erziehungsberechtigten und die Zustimmung der Schulleitung.
  • Das Flexibilisierungsjahr wird nicht auf die Höchstausbildungsdauer angerechnet. (Ausnahme: Jgst. 10).
  • Schüler der Jahrgangsstufe 10 können in Ausnahmefällen auch in eine Einführungsklasse eingegliedert werden.

Wir bieten am CVG das Flexibilisierungsjahr in der Variante 1 an:

Ein Schüler entscheidet sich am Ende der bestandenen Jahrgangsstufe 8, 9 (oder 10), die Jahrgangsstufe noch einmal freiwillig zu wiederholen – allerdings mit reduzierter Fächerzahl und stattdessen zusätzlichen Förderangeboten in Problemfächern.

  • Die Entscheidung für das Flexibilisierungsjahr in dieser Variante 1 ist am Ende der bestandenen Jahrgangsstufe und auch bis zum Ende des jeweils folgenden Schulhalbjahres bis zum Zwischenzeugnis möglich.
  • Im Flexibilisierungsjahr geht der Schüler in eine der Regelklassen, kann aber seine Unterrichtszeit durch Abwahl von Fächern um bis zu 6 Wochenstunden in Absprache mit der Schule reduzieren. Kernfächer können grundsätzlich nicht abgewählt werden (Ausnahme: Jgst. 10).
  • Die gewonnene Zeit wird genutzt für zusätzliche Fördermaßnahmen und Lernbegleitung beim eigenständigen Bearbeiten von Lernaufträgen, um etwa gezielt Lücken in bestimmten Fächern und Bereichen aufzuarbeiten. Die Teilnahme an solchen Maßnahmen ist, soweit dies die pädagogische Konzeption bzw. eine individuelle Vereinbarung mit dem Schüler bzw. den Eltern so vorsieht, verpflichtend.
  • Am Ende des Flexibilisierungsjahres erhält der Schüler kein Zeugnis, sondern ein Leistungsbild und rückt automatisch in die nächste Jahrgangsstufe vor.

Das Flexi-Jahr wird am CVG – abhängig von einer entsprechenden Nachfrage und unter der Voraussetzung der entsprechenden personellen und organisatorischen Möglichkeiten – bevorzugt in der Jahrgangsstufe 8 bzw. 9 angeboten.

Wenn Sie und Ihr Kind sich in den nächsten Jahren für dieses Angebot interessieren, wenden Sie sich bitte für weitergehende Beratung an Frau StDin Stumpf.

Zudem können Sie sich auf dieser Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst weitergehend informieren.

Dort können Sie auch eine Broschüre dazu als E-Paper finden und ausdrucken.

Suche